Was muss beim Kauf auf Raten beachtet werden?

Immer häufiger wird von Shops damit geworben, dass ein Finanzkauf möglich sei. Doch was genau verbirgt sich dahinter? Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, ist hier ein Kauf möglich, bei dem auf der einen Seite ein Schuldner steht, auf der anderen Seite der Gläubiger. Beide gehen einen Vertrag ein und vereinbaren hier bestimmte Konditionen.

Funktionsweise
Die Konditionen im Vertrag müssen von beiden Seiten akzeptiert werden, daher ist in der Regel die Einverständniserklärung dazu gesondert abzugeben bzw. wird eine Unterschrift unter dem Vertrag verlangt. Dies gilt vor allem bei Finanzierungen hochwertiger und damit höherpreisiger Produkte. Nun gibt es verschiedene Arten der Ratenzahlung. Zum einen kann eine Anzahlung verlangt werden, die restliche Kaufsumme wird dann in festen monatlichen Raten zurückgezahlt. Zum anderen ist es möglich, dass die so genannte Null-Finanzierung in Anspruch genommen werden kann. Dann ist keine Anzahlung zu leisten, sondern der Finanzkauf startet direkt mit der ersten Rate.

Die Laufzeit des Vertrags kann der Schuldner mit beeinflussen. Sie richtet sich natürlich nach der Kaufsumme und den monatlichen finanziellen Möglichkeiten. Der Gläubiger, also der Verkäufer, wird zum Beispiel 12 oder 18 Monate als Laufzeit anbieten, bei hochpreisigen Produkten sind auch 24 oder 36 Monate üblich. Nach oben hin ist wieder einmal alles offen, allerdings steigen mit einer längeren Laufzeit in der Regel die Zinssätze.

Vergleich der Angebote
Wer sich dazu entschließt, ein Produkt über Ratenzahlung zu kaufen, sollte dennoch einen Vergleich anstellen. Hilfreich sind dafür die Vergleichsrechner, die im Internet geboten werden. Denn die einzelnen Anbieter bauen ihre Offerten auf unterschiedlichen Zinssätzen auf. Während bei dem einen Anbieter zu bestimmten Zeiten sogar gar keine Zinsen anfallen, werden bei anderen fünf Prozent oder mehr berechnet. Vor allem dann, wenn ein Produkt teuer in der Anschaffung ist, werden in der Regel Zinsen berechnet, wenn es sich nicht gerade um eine Sonderaktion handelt, wie etwa zu Weihnachten.

Von Experten wird empfohlen, dass, wenn schon über eine Ratenzahlung etwas finanziert werden soll, auf eine möglichst geringe Laufzeit, im Idealfall maximal ein Jahr, gesetzt wird. Dann sind die Zinsen am niedrigsten. Beachtet werden sollten bei einem Vergleich auch die Bearbeitungsgebühren, die oft seitens des Anbieters aufgeschlagen werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 6.3/10 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 2 votes)
Wie funktioniert Ratenzahlung, 6.3 out of 10 based on 4 ratings